Bezirksmeisterschaft U8 – DVM U10 in Magdeburg

Am 27.12.2017 machten sich neun U-10er Emporraten auf die DVM U10 in Magdeburg zu spielen.

Unsere erste Mannschaft mit Adrian Niederdorfer, Valentin Mantu, Max Rüttinger, Robert Wald und Lena Samtleben als Ersatzspielerin war auf Startplatz 15 gesetzt und wollte einen Platz unter den ersten 10 erreichen. Die zweite Mannschaft bestand aus unseren drei U8er Thüringer-Meister-Mädchen Mathilda Niederdorfer, Jasmin Kühn und Jule Kreil, verstärkt durch Lian Meinecke und war auf Platz 60 gesetzt. Als reine U8er Mannschaft wurde ein Treppchenplatz in der U8 Wertung anvisiert. Als Trainer waren Hannes Wendling, Stefan Taudte und Mathias Niederdorfer dabei.

Alle EmporrattenNach dem ersten Tag lag überraschender Weise die zweite Mannschaft vor der ersten, wobei auch die erste mit dem Zwischenstand zufrieden sein konnte, da die Niederlage gegen einen deutlich stärkeren Gegner den Setzranglisten 6. USV TU Dresden hart umkämpft und auch recht unglücklich war. Der zweite Tag lief super für die Erste. Max und Robert konnten immer voll punkten und Valentin und Adrian steuerten abwechselnd bzw. gemeinsam die zum Mannschaftssieg entscheidenden Punkte hinzu. So konnte in Runde 5, mittlerweile spielten sie an den Live-Brettern, auch der Setzlisten 4. Muldental Wilkau-Haßlau 1 mit 2,5/1,5 bezwungen werden und man stand auf Rang 9. Auch die Paarung für die 6. Runde schien mit dem Hamburger SK 1 als Setzlisten 12 eine machbare Aufgabe zu sein. Leider erkrankte Robert, der an 4. Brett mit 4 aus 5 bis zu diesem Zeitpunkt ein super Turnier spielte, so stark, dass er am Morgen abreisen musste. Die Runde 6 wurde mit nur drei Spielern dann noch knapp mit 1,5 zu 2,5 verloren. Lena sprang dann an Brett 4 für Robert ein. Leider hat die Mannschaft in der letzten Runde auch das Losglück verlassen und gegen den Setzranglisten 3. Schachpinguine Berlin 1 ging die letzte Runde verloren. So blieb als Ergebnis der 29. Platz.

In der 2. Mannschaft wurden die Partien auch zunehmend besser und sowohl Mathilda als auch Jasmin zeigten, dass sie sich gegen Gegner mit über 1300 bzw. 1100 DWZ behaupten können. Spitzenreiterin war Jule mit 4 Punkten und Lian hat in der letzten Runde erfolgreich die längste Partie im Saal gespielt. Die zweite Mannschaft belegte Platz 59. und Platz 5 in der U8 Wertung mit nur einem Punkt zum Zweitplatzierten. Lena Samtleben spielte die ersten 6 Runden im Ersatzspielerturnier und erzielte dort 3 Punkte. Die mitgereisten Eltern und Stefan`s Organisation sorgten dafür, dass nichts fehlte und alle einen Riesenspass hatten.

Mathias Niederdorfer 

Die Einzelergebnisse der 1. Mannschaft gibt es unter:
http://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm-u10/sv-empor-erfurt-1/
Die Einzelergebnisse der 2. Mannschaft gibt es unter:
http://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm-u10/sv-empor-erfurt-2/

5 Thüringentitel für Erfurter Schulmannschaften

Wieder einmal wurde die Erfurter Thüringenhalle zwei Tage von hunderten Schachkindern bevölkert – die diesjährige Thüringer Schulschachmeisterschaft stand an. In jeder Wettkampfklasse (WK) wurden 7 Runden gespielt, nur in der WK I gab es 6 Runden. Nach spannendem und oft auch wechselvollem Verlauf standen die Sieger in den einzelnen Wettkampfklassen fest und der Schachnachwuchs konnte sich über die Pokale, Medaillen und Sachpreise freuen. Und vor allem die Erfuter konnten jubeln.

In der Wettkampfklasse Mädchen gab es leider mehrere krankheitsbedingte Absagen. Dem Mädchenteam vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt fehlte deshalb die Konkurrenz und es stand somit schon vor der ersten Runde als Thüringer Meister fest. Das Team spielte dann in der WK I (U21) mit und konnte da sogar als einziges gegen den neuen Thüringenmeister Goetheschule Ilmenau gewinnen. Bemerkenswert ist, dass die 5 Erfurter Mädchen Hannah Geletzke, Katharina Allin, Jana Opherden, Emily Westerhoff und Helena Ulrich aus vier verschiedenen Vereinen kommen. So etwas geht nur beim Schulschach.

In der WK I (U21) und WK II (U17) waren keine Erfurter Mannschaften am Start. Aber immerhin spielten bei den Teams von der Arnoldischule Gotha mit Maximilian Thorz, Nicolas Hänse (beide 2.Platz WK I) und Theresa Schulz (Platz 1 WK II) drei Spieler vom SV Empor Erfurt mit.

Nur einen Mannschaftspunkt gab das Team vom Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt in der WK III (U13) ab und holte damit den Thüringer Meistertitel. In der Mannschaft spielten mit Moritz Weishäutel und Elisa Reuter zwei Talente, die immerhin schon an Weltmeisterschaften teilgenommen haben. Komplettiert wurde das Team durch Elisas Zwillingsbruder Marek und Dustin Marggraff.

Auch in der WK IV (U13) gewann mit dem Gymnasium 10 Erfurt eine Mannschaft aus der Landeshauptstadt. Das Team mit Luis Möschwitzer, Gabriel und Valentin Mantu, Andreas Bank und Tim Levin Beck erzielte 12:2 Mannschaftspunkte und siegte mit einem Punkt Vorsprung auf die Konkurrenz.

1. Platz Grundschulen

Sieger 1. + 2. KlasseDas größte Feld gab es wieder bei den Grundschulen mit 85 Mannschaften. Einen klaren Favoriten gab es in diesem Jahr nicht, da bei den stärksten Mannschaften des Vorjahres doch viele Spieler inzwischen an ein Gymnasium gewechselt sind. Titelverteidiger GS „Otto Dix“ Gera brachte 7 Mannschaften an den Start, die Europaschule Erfurt war mit 6 Teams dabei. Beide Schulen wollten um den Titel kämpfen und auch in den Sonderwertungen „Mädchen“ und „Teams nur mit Spielern der 1. und 2. Klasse“ ganz vorne landen. Aber auch einige andere Schulen haben in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen und wollten ein gehöriges Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden.

1. Platz Grundschulen

1. Platz GrundschulenNach 7 spannenden Runden schnappte sich die Europaschule Erfurt mit 13:1 Punkten den Thüringer Meistertitel. Immerhin 4 Jahre mussten die Landeshauptstädter auf einen erneuten Titelgewinn warten. Für die Europaschule kämpften Max Rüttinger, Wilhelm Kamper, Jannes Kreil und Joe Funke. Es folgten mit der GS „Otto Dix“ Gera und der GS 3 „Am kleinen Herrenberg“ Erfurt zwei Mannschaften mit 12:2 Punkten. Da sie auch die gleiche Brettpunktanzahl erzielten, mussten sie in die Verlängerung und noch einen Stichkampf um den 2.Platz austragen. Die Spannung war kaum zu überbieten und der Kampf endete 2:2-Unentschieden. Den zweiten Stichkampf konnte dann Gera für sich entscheiden. Aber auch die Bronzemedaille war ein riesiger Erfolg für die Erfurter Henry Hartmann, Toby-Harley Uhlich, Amir Talee, Yves Mantel und Finn Haueisen.

Seit 3 Jahren gibt es die Sonderwertung „Teams nur mit Spielern der 1. und 2. Klasse“ und bisher holte sich immer die Europaschule Erfurt diesen Titel. Auch dieses Jahr gelang den Erfurtern dieses Kunststück. Aber noch nie landete ein solches Team so weit vorn auf dem 5.Platz im Gesamtfeld! Die blutjungen Europaschüler erzielten 11:3 Punkte und verloren keinen Wettkampf. Die Zweitklässler Damian Mattea, Lian Meinecke, Tristan Roth und Anton Flosdorff wussten gegen die meist zwei Jahre älteren Schachkinder voll zu überzeugen. Anton Flosdorff gelang es sogar, alle 7 Partien zu gewinnen.

Und auch in der Mädchenwertung schaffte es die Europaschule Erfurt aufs Treppchen und holte Silber. Lediglich die Mädchensieger vom Vorjahr GS „Otto Dix“ Gera holten einen Punkt mehr und verteidigten diesen Titel. Silber holten sich die Europaschul-Mädchen Jasmin Kühn, Lena Samtleben, Jule Kreil und Eleonora Hanf. Im Erfurter Team waren nur Mädchen aus der 2. und 3. Klasse. 2019 dürfen also alle Vier nochmal antreten und wollen dann ganz oben stehen.